Nasenkorrektur / Rhinoplastik

OP-Dauer: 60 – 90 Minuten
Betäubung: Vollnarkose
Nachbehandlung: Wundkontrollen nach 1 und 3 Tagen
Fäden und Schiene entfernen: nach 10 Tagen
Gesellschaftsfähig: nach 2 Wochen
Kosten Nasenkorrektur: ab 6000€ + MWST (Vollnarkose zzgl. 800€)
Kosten nur Nasenspitze: ab 2000€ + MWST (Vollnarkose zzgl. 400€)

Die menschliche Nase – mit ihrer lebenswichtigen Funktion und ihrer zentralen Position im Gesicht übernimmt sie medizinisch und ästhetisch eine wichtige Rolle. Fühlen sich Menschen hinsichtlich der Optik oder Funktionalität ihrer Nase beeinträchtigt, entwickeln sie häufig hohen Leidensdruck. Eine professionelle Nasenkorrektur (Rhinoplastik) durch Dr. med. Sven Dannemann kann diesen Leidensdruck nachhaltig lindern.

Wann ist eine Korrektur der Nase empfehlenswert?

Eine chirurgische Korrektur der Nase kann aus sehr unterschiedlichen Gründen empfehlenswert sein. Da jede Symptomatik eine individuelle Betrachtung durch den Facharzt erfordert, ist eine allgemeingültige Empfehlung für oder gegen eine Nasen-OP nicht uneingeschränkt möglich. Jede Empfehlung durch Dr. Dannemann beruht auf einer umfassenden Untersuchung des jeweiligen Patienten.

Ausgangspunkt einer Rhinoplastik ist immer ein individueller Leidensdruck beim Patienten, den dieser mit professioneller Hilfe lindern oder beheben lassen möchte. Hinter dem Leidensdruck eines Patienten können sich medizinische und/oder ästhetische Faktoren verbergen. Nicht selten berücksichtigt eine Korrektur der Nase durch Dr. Dannemann schließlich beide Aspekte.

Medizinische Gründe, die eine Operation der Nase oft sinnvoll werden lassen, sind beispielsweise Atemprobleme. Je nach Hintergrund dieser Atemprobleme können sich hier etwa Korrekturen der Nasenscheidewand empfehlen. Auch sehr schief geformte Nasen oder Schädigungen der Nase durch Unfälle, Stürze etc. können die inneren Atemwege beeinträchtigen. Je nach Symptomatik kann es daher notwendig sein, äußere Nasenkorrekturen in einen medizinisch bedingten Eingriff einzubinden.

Leidet ein Patient stark unter der Optik seiner Nase, kann ihn dies deutlich in seiner Lebensqualität und sozialen Integration einschränken. In entsprechenden Fällen kann sich eine rein ästhetische Korrektur der äußeren Nase empfehlen.

Liegen bei einem Patienten sowohl medizinisch als auch ästhetisch bedingte Beweggründe für eine Nasen-OP vor, lassen sich erforderliche Korrekturen (je nach deren Umfang) miteinander kombinieren.

Wie verläuft eine Korrektur der Nase?

Im Vorfeld einer chirurgischen Nasenkorrektur durch Dr. Dannemann finden zunächst ein ausführliches Patientengespräch sowie eine genaue Untersuchung der Nase statt.

Im Gesprächsrahmen legt der Patient seine aktuelle Symptomatik und seine Korrekturwünsche dar. Auf Basis von Gespräch und Untersuchung unterbreitet Dr. Dannemann seinem Patienten geeignete Behandlungsmöglichkeiten. Zudem informiert er über Chancen und Risiken des Eingriffes sowie über empfehlenswerte vorbereitende Verhaltensmaßnahmen.

In den meisten Fällen erfolgt eine Rhinoplastik unter Vollnarkose. Je nach Art und Umfang des Eingriffes tragen Wirkstoffe zur örtlichen Betäubung dazu bei, die Durchblutung der Nasenschleimhaut kurzfristig zu reduzieren. Diese Maßnahme wirkt dem Risiko ungewollter Blutungen entgegen. Konkrete Operationsschritte richten sich nach dem individuellen Behandlungsplan. Mithilfe eines offenen oder geschlossenen Zuganges ist es Dr. Dannemann möglich, relevante Strukturen der Nase (wie beispielsweise Knochen, Knorpel oder Scheidewand) zu untersuchen und umzuformen. Abschließend erfolgt das Vernähen der Zugangsschnitte. Der Patient erhält einen Nasenverband und Medikamente, die möglichen Infektionen vorbeugen.

Im Falle einer Vollnarkose schließt sich im Regelfall eine stationäre Übernachtung an, die eine umfassende medizinische Beobachtung ermöglicht.

Wo liegt der Unterschied zwischen einer geschlossenen und einer offenen Rhinoplastik?

Ist von einer geschlossenen oder offenen Korrektur der Nase die Rede, so handelt es sich hierbei nicht um zwei verschiedene Operationstechniken. Vielmehr beschreiben die beiden Begriffe unterschiedliche Zugänge zur Nase zum Zweck der anschließenden Operation. Welcher Zugang sich beim individuellen Patienten eignet, entscheidet Dr. Dannemann auf Basis der entsprechenden Symptomatik. Im Rahmen des geschlossenen Zugangs werden notwendige Operationsschnitte lediglich im Inneren der Nase gesetzt.

Dr. Dannemann - Nasenkorrektur geschlossener Zugang

Abb. 1: Geschlossener Zugang

Ist ein offener Zugang zur Nase erforderlich, setzt Dr. Dannemann einen ergänzenden schmalen Schnitt entlang des Nasenstegs. Mithilfe dieses offenen Zugangs ist ein optimierter Überblick über den Operationsbereich möglich. Auch der operative Zugang zum Nasengerüst gestaltet sich durch die Wahl des offenen Zugangs großzügiger.

Dr. Dannemann - Nasenkorrektur offener Zugang

Abb. 2: Offener Zugang

Nach sorgfältigem Vernähen des äußeren Nasenschnittes ist dieser nach abgeschlossener Heilung in der Regel kaum noch sichtbar.

Welche Risiken bringt eine Nasenoperation mit sich?

Wie jeder chirurgische Eingriff ist auch eine Nasenoperation mit einigen Risiken verbunden. Mit der Entscheidung für einen fachlich erfahrenen Experten wie Dr. Dannemann können Patienten ihre Behandlungsrisiken jedoch deutlich reduzieren. Zu den möglichen Gefahren einer Nasen-OP zählen beispielsweise seltene Nachblutungen im behandelten Bereich. Dieser Gefahr können Patienten begegnen, indem sie im Behandlungsvorfeld beispielsweise auf die Einnahme schmerzlindernder Medikamente (wie etwa Aspirin) verzichten, die die Blutgerinnung hemmen. Im Verlauf einer Nasenoperation können sich gelegentlich sogenannte Aspirationen einstellen – es ist also möglich, dass körpereigene Sekrete oder ähnliche Fremdstoffe in den Atemtrakt gelangen. Dank konsequenter medizinischer Überwachung ist Dr. Dannemann im entsprechenden Fall eine rasche Intervention möglich.

Was ist nach einer Rhinoplastik zu beachten?

Damit seine Patienten ausreichend auf die Zeit nach einer Korrektur ihrer Nase vorbereitet sind, gibt ihnen Dr. Dannemann schon im Vorfeld der Behandlung ausführliche Informationen an die Hand. Zu den wichtigen Maßnahmen zählt es etwa, den äußeren Nasenverband vor Nässe zu schützen. Denn in nassem Zustand kann sich dieser von der Nase lösen und so den Behandlungserfolg gefährden. Im Regelfall ist eine Nasenkorrektur gut verträglich. Unmittelbar nach dem Eingriff erhalten Sie Kühlpacks. Gegen mögliche Schwellungen während der ersten Tage nach einer Korrektur der Nase helfen zudem verschiedene lindernde Arzneimittel. Spätestens zwei Tage nach dem Eingriff werden die Nasentamponaden entfernt und in etwa fünf Tage nach dem Eingriff die Fäden. Der Nasengips (Kunststoffschiene) wird nach einer Woche erneut angepasst und in der zweiten Woche entfernt. Nach Entfernung des Nasenverbandes sind die meisten Patienten wieder weitgehend gesellschaftsfähig. Auf sportliche Aktivität sollte allerdings einige Wochen verzichtet werden. Neben den Kontrollterminen zu den Öffnungszeiten haben Sie die Möglichkeit, uns rund um die Uhr mobil zu erreichen.

Wieso zum Spezialisten?

Die unbeeinträchtigte Funktionalität der Nase ist für den Menschen von großer Bedeutung. Bei jeglichem operativen Eingriff an der Nase erachtet es Dr. Dannemann daher als oberste Priorität, die Funktionalität zu wahren bzw. bei vorliegender Indikation zu verbessern. Nasen-OPs durch mangelhaft qualifizierte Operateure bergen eine Vielzahl an Risiken. So ist es beispielsweise möglich, dass die Nasenatmung des Patienten beeinträchtigt wird. Auch das Auftreten chronischer Atemweginfektionen zählt zu den möglichen Folgen unprofessioneller Nasenoperationen. Mangelhaft geschulte und unerfahrene Operateure sind häufig nicht mit den verschiedenen Operationstechniken und deren jeweiligen Einsatzmöglichkeiten vertraut. In der Folge können unpassend angewendete Methoden zu äußerst unbefriedigenden Behandlungsergebnissen führen.

Nasenkorrektur mit Hyaluronsäure

Dauer der Behandlung: ab 20 Minuten
Betäubung: Hyaluronsäure mit Betäubungsmittel, Betäubungscreme
Nachbehandlung: nach 7 Tagen
Ergebnis sichtbar: sofort
Gesellschaftsfähigkeit: nach 1 Stunde
Kosten: ab 340 Euro + MWST (Kosten Korrektur nach 7 Tagen inklusiv)

 

Dr. Harald Kuschnir

Die in der Praxisklinik durchgeführten Nasenkorrekturen nimmt Dr. Dannemann in Zusammenarbeit mit dem auf plastisch-ästhetische Operationen spezialisierten Dr. Harald Kuschnir vor, der auf eine mehr als 25-jährige Erfahrung auf seinem Gebiet zurückblicken kann.

 

Mehr über Dr. Kuschnir erfahren Sie in folgendem Video:

Weitere Fragen zum Thema Nasenkorrektur?

Sie haben weitere Fragen oder möchten gern einen Beratungstermin in unserer Praxisklinik in München vereinbaren? Kontaktieren Sie uns telefonisch oder schreiben Sie uns über unser Kontaktformular!