Knochenaufbau München

Dr. med. Sven Dannemann, MD, DDS, DMD
Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie

Spezialist für Kieferaufbau

Unterschiedliche Anästhesiemöglichkeiten

Besonders schonende Behandlungsmethoden

Verkürzter Heilungsprozess dank Piezochirurgie

Fakten zum Knochenaufbau

Dauer der Behandlung:ab 60 Minuten
Betäubung:örtliche Betäubung, Dämmerschlaf, Vollnarkose
Nach­behandlung:Wundkontrollen nach 1 und 3 Tagen
Fadenzug:nach 7 Tagen
Gesellschafts­fähigkeit:nach 7 Tagen
Kosten:ab 1000 Euro

Der Knochenaufbau des Ober- und Unterkiefers ist oft der erste Schritt vor dem Einbringen der Zahnimplantate. Der Kieferknochen stellt den Boden dar, in dem wir das Zahnimplantat verankern. Eine ausreichende Länge und Dicke des Implantats verhindern eine Überlastung. Nur ein Kieferknochen ausreichender Höhe und Dicke kann ein entsprechend starkes Implantat aufnehmen und trägt so zu dessen Langlebigkeit bei.

Wir verwenden nur Ihren eigenen Knochen zum Aufbau Ihrer Kiefer, wir sprechen von Eigenknochen. Diesen Knochen entnehmen wir aus unmittelbarer Nähe oder aus der Region der Weisheitszähne. Eigenknochen hat in jeder Zelle Ihr körpereigenes Abwehrsystem, das vor Entzündung schützt. Eigenknochen ist ein Teil von Ihnen und heilt vollständig und gesund ein. Abstoßungsreaktionen oder eitrige Entzündungen beim Knochenaufbau mit Eigenknochen sind extrem unwahrscheinlich – im Gegensatz zum Kunstknochen.

Eine Entnahme von Knochen aus der Beckenregion ist nur sehr selten bei extrem dünnem Kiefer nötig. Meist gewinnen wir ausreichend Knochen aus der unmittelbaren Nähe oder aus der Region der Weisheitzähne.

Den so gewonnenen Eigenknochen verwenden wir zur Socketpreservation, zum Kieferaufbau und Sinuslift.

Ort

Wie alle chirurgischen Eingriffe führen wir den Knochenaufbau in unserer Praxisklinik in der Cuvilliésstraße in München durch.

Betäubung

Der Knochenaufbau kann in lokaler Anästhesie, in Rauschnarkose (Prämedikation/Analgosedierung) oder Vollnarkose (ITN = Intubationsnarkose) durchgeführt werden.

Nach dem Knochenaufbau

Im Regelfall ist der Eingriff gut verträglich. Unmittelbar danach erhalten Sie von uns Kühlpacks. Eine Schwellung im Bereich der Wange verschwindet meist nach wenigen Tagen.

Neben den Kontrollterminen zu den Öffnungszeiten haben Sie die Möglichkeit uns rund um die Uhr mobil zu erreichen.

Eine Woche nach dem Knochenaufbau entfernen wir die Fäden.

Häufig gestellte Fragen zum Knochenaufbau

Ein Knochenaufbau ist erforderlich, wenn zu wenig Knochenmaterial im Kiefer vorhanden ist, und ein Zahnimplantat sicher verankert werden soll. Bei einem zu geringen Knochenumfang kann das Zahnimplantat nicht richtig verwachsen und gegebenenfalls auch wieder herausbrechen.

Nach dem Knochenaufbau sollten Sie zunächst weiche Speisen essen, damit keine Essensreste in die Wunde gelangen. Nach abgeschlossener Wundheilung dürfen Sie wie gewohnt wieder alles essen. In speziellen Fällen sagt Ihnen der Chirurg, dass Sie 6 Wochen mit der Belastung warten müssen.

Ein Knochenaufbau ist grundsätzlich nicht schmerzhaft. Während der Behandlung versorgen wir unsere Patienten mit den gewünschten Anästhesiemaßnahmen. Auch nach der Behandlung lassen sich eventuell entstehende Schmerzen gut mit den gängigen Schmerzmedikamenten eindämmen.

Körpereigenes Material bietet den Vorteil, dass wir keine Fremdkörper im Mundraum einbringen müssen. Dadurch entfällt das Risiko einer Unverträglichkeitsreaktion oder einer Abstoßung. Körpereigenes Material kann in der Regel immer aus der Umgebung gewonnen werden und verhält sich dementsprechend natürlich und ist besonders schonend im Gegensatz zu Fremdmaterialien.

Normalerweise geht ein Knochenaufbau nur mit wenigen Risiken einher. Nach der Behandlung kann es zu Schwellungen, Blutergüssen sowie Rötungen im Behandlungsareal kommen. Diese klingen in der Regel nach wenigen Tagen selbstständig wieder ab. Weiterhin kann nicht ausgeschlossen werden, dass es durch das Eingreifen in den Mundraum zu Entzündungen oder Infektionen kommt, die sich jedoch im Nachhinein auch gut behandeln lassen. Sehr selten verwächst der eingebrachte Knochen nicht mit dem bestehenden Knochen, so dass er wieder entnommen werden muss. Weiterhin können bei der Behandlung Nerven verletzt werden, so dass es eventuell vorübergehend zu einem Taubheitsgefühl oder anderen Empfindlichkeitsstörungen kommt.

Haben Sie Fragen zu dem Thema Knochenaufbau oder wünschen Sie einen Beratungstermin in unserer Praxisklinik in München? Sie erreichen uns telefonisch unter 089 / 189 043 311 oder per Mail an praxisklinik@drdannemann.de.

Kontakt

Dr. med. Sven Dannemann

MD, DDS, DMD
Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
Ästhetische Gesichtschirurgie | Implantologie

Visitenkarten (.vcf)

Cuvilliésstraße 14A
81679 München

Telefon:+49 (0) 89 - 896 749 56
E-Mail:praxisklinik@drdannemann.de

Öffnungszeiten

Montag bis Mittwoch
9:00 - 15:00 Uhr

Donnerstag
09:00 - 15:00 Uhr und 17:00 - 19:00 Uhr

Freitag
9:00 - 14:00 Uhr

sowie nach Vereinbarung

Telefonische Erreichbarkeit

Montag bis Donnerstag
8:00 - 16:00 Uhr

Freitag
8:00 - 14:00 Uhr